Eine Generation Kirche, Kiez, Kultur - Evangelische Apostel Paulus Gemeinde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeinde Aktuell
Eine Generation Kirche, Kiez, Kultur -
gemeinsames Leben mit Pfarrer Daudert
in der Apostel-Paulus-Kirche
Pfarrer Michael Daudert kennt die Lebensgeschichten, die Wohnungen, die Gotteshäuser, die Projekte, die Geschäfte; all das Weben und Streben der Menschen in seinem Kiez. Er weiß auch von der Suche nach Gottvertrauen in all ihren Spielarten: Scheitern und Gelingen. Es ist beinahe menschenunmöglich, eine Generation lang diese Fülle als Seelsorger in die Seele zu nehmen. Es sei denn, Gott und seine Engel tragen ihn. Es sei denn, die Familie und Freunde sind ihm Berater und Helfer. Pfarrer Daudert hat Fürsorge von beiden Seiten erfahren. Und so sage ich ihm von Herzen Dank für sein gelebtes Gottvertrauen und seiner Frau Marie-Paule, die sich mit ihm für die Gemeinde engagiert hat. Mit viel Humor spricht Pfarrer Daudert über seine charismatische Prägung. Die engen moralischen Grenzen dieser geistlichen Strömung lehnt er ab. Gottes Herz sind die vielen Farbfacetten der Menschen nicht fremd. So wird Pfarrer Daudert nicht müde, diese Vielfalt in seinem Kiez zu entdecken; über die Grenzen seines Gemeindehauses und seiner Kirche erspürt er das Leben in den Schulen, in Kindergärten, in Literaturkreisen, in esoterischen Läden, in anderen
Religionsgemeinschaften. Bevor ich ihn kannte hörte ich schon von ihm im Radio, weil er sich um die problematische Lage des Hauses in der Grunewaldstraße kümmerte und die Menschen zusammenbrachte.
Das Leben um seine Kirche herum spiegelte sich wiederum in vielfältigen Gottesdienstformen wider.
Und so durfte er die Gemeinde mit seinem Team als ein Mehrgenerationenprojekt mit ihren Gebeten und Feiern vor Gott bringen.
Am Sonntag Rogate (betet) wurde er 1993 in der Apostel Paulus Kirche eingeführt. Es war die Zeit der bisher größten Finanznot unserer Kirche. Aber auch eine Zeit der Besinnung und des Neuanfangs. Die Kirchenkreise haben seither in diesem Neugestaltungsprozess ein größeres Gewicht. Fusionen folgten. Gleichzeit bekommen regionale Zusammenschlüsse einen hohen Stellenwert, damit die Gemeinden handlungsfähig bleiben.
Diesen Prozess hat Pfarrer Daudert am Ende seines Berufslebens gefördert und eine regionale zusammenarbeit in der Kinder- und Jugendarbeit und in der Kirchenmusik mit ins Leben gerufen. So ist mittlerweile jeweils ein Trio in diesem Aufgabenfeld tätig. Die Gemeinden haben dadurch Kreativität gewonnen, müssen sich aber auch enger abstimmen.
Seit dem 1.1.2016 ist Pfarrer Dauderts Kirche auch die Predigtstätte des Superintendenten. Ich sehe seine
weit geöffneten Arme bei unserer ersten Begegnung noch vor mir und danke ihm für die Spaziergänge durch den Kiez, die Einführungen in die Schöneberger Geschichten und die geistliche Gemeinschaft. Unserem Pfarrkonvent haben sie zu Herzen gesprochen und gezeigt, wie sie trotz ihrer Krankheit für die Gemeinde und den Menschen brennen, wie Gott ihn sich vorgestellt hat: Jesus Christus.
Am Erntedanktag werden wir dankbar zurückschauen und ihnen dieses Bibelwort mit auf den Weg geben: „Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“ 1. Johannes 5,4
Von Herzen Dank für die gemeinsame Gemeindezeit, im Vertrauen auf Gott. Ihnen und ihrer Frau Marie-Paule, ihrer Familie und ihren Freunden wünschen wir dieses Vertrauen in Ihrem neuen Leben, das Sie nun gestalten werden.
Ihr
Superintendent Michael Raddatz
Baum auf Feld
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü