Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Rückblick zum Konzert: "Eine Reise durch jüdische liturgische Welten"

Rückblick zum Konzert: "Eine Reise durch jüdische liturgische Welten"
Veröffentlicht am Sa., 4. Sep. 2021 10:15 Uhr
Nachrichten

Am 29. August 2021 musizierten in der Apostel-Paulus-Kirche Sveta Kundish (Gesang), Patrick Farrell (Akkordeon), Shingo Ali Masuda (Qanun) und Peter Kunsch (Percussion) mit ihrem Programm "Eine Reise durch jüdische liturgische Welten". 

Seit mehr als 2000 Jahren leben Jüdinnen und Juden in vielen Ländern der Welt, wo sie jüdische Gemeinschaften mit eigenen Sprachen, Bräuchen und Liturgien gebildet haben. Im Alltag verwurzelt am jeweiligen Ort, spielte im Gebet Jerusalem jedoch weiterhin eine wichtige Rolle. Die so genannte Diaspora hat mit hebräischen Texten aus Gebeten und Pijutim eine reiche Sammlung liturgischer Musik geschaffen. 

Das Thema der Diaspora und der jüdischen Sprachen, Bräuche und Liturgien wird bei dieser Aufführung von jiddischen Melodien thematisiert. Mit verschiedenen Musikstilen und Traditionen, etwa aus Ost- und Mitteleuropa, dem Nahen Osten und Marokko, bot Sveta Kundish mit "Regalim Kapelye" eine Reise durch die Vielfalt der jüdischen liturgischen Musik an und präsentierte diese voller Virtuosität, Seele und Freude.

Dieses Konzert wurde von der Apostel-Paulus-Kirche veranstaltet und von „2021 Jüdisches Leben in Deutschland“ (2021JLID) unterstützt.

Das nächste Konzert unserer Reihe findet statt am 27. September 2021 um 19 Uhr mit Werken von Ben-Haim und Schnittke.
Eintritt frei, Spenden erbeten
(Einlass nur mit schriftlichem Nachweis über tagesaktuellen negativen Coronatest, mit Impf- oder Genesungsnachweis)